Porridge

Meine große Liebe! A never ending love story!

Es gibt glaube ich wirklich nichts anderes, was ich in den letzten 10 Jahren öfters gegessen habe als Porridge! Und ich kann davon einfach nicht genug bekommen!
Porridge, auch bekannt als Haferbrei, Oats, Overnight Oats, Zoats, Proats….Whatever!

Für mich bleibt es schlicht und einfach Porridge, schleimiges, schlotziges Porridge! Und warum, weil´s einfach geil ist! Geiler Scheiß eben! Frei nach der heutigen Erkenntnis -> „DU bist, was DU isst!“ Also ess ich und bin ich eben „geiler Scheiß“ 🙂

Meine Faustregel für Porridge ist: Umso schlotziger und schleimiger es in seiner Konsistenz ist, umso geiler ist es geschmacklich!
Ich steh einfach auf diesen warmen Brei in der Früh…..Das ist mein Soulfood! Und wie meine Oma scho immer gesagt hat „ Da werd´s da warm um´s Herzerl…..und a im Bäucherl!“

Porridge               Porridge                Porridge

Aber ich mag Porridge wirklich nur warm, kalt finde ich ihn persönlich absolut fürchterlich!
Ich weiß es gibt genug Fans von kalten Overnight Oats oder auch kaltem Porridge – aber sorry not sorry – das geht für mich absolut nicht!

Die vielen Vorteile von Haferflocken sind schnell erklärt:
–       Sie sind gesund, werden von fast jedem gemocht, sind sehr vielseitig einsetzbar, es gibt sie bei Bedarf sogar glutenfrei und was sie uns an Nährstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen liefern ist einfach ne Wucht!

Du möchtest meine große Liebe, Soulfood und never ending love story auch mal probieren?!?! Dann auf geht´s!!!Sei neugierig, kreativ, mutig und finde deine eigene Art von Porridge, welche dir am besten schmeckt!

Als Starthilfe zeige ich dir jetzt mein ganz simples Grundrezept.

Mein Grundrezept:
–       60-70 Gramm Haferflocken (feine und grobe gemischt)
–       ½ TL Zimt und / oder etwas Vanille
–       Wasser (Milch / pflanzliche Milchalternative geht natürlich auch, mag ich aber nicht)

Die Haferflocken kommen in einen Topf, Gewürze dazu und gut mit der Flüssigkeit bedecken. Das Ganze nun aufkochen und fleißig rühren. Nach 2-3 Minuten fängt es an einzudicken. Wenn der Brei zu fest wird, dann fügst du noch etwas Flüssigkeit dazu, aber nicht zu viel sonst hast du später ne Hafersoße statt Porridge!
Ich sag mal, der Brei sollte schwerfällig vom Löffel plumpsen! Dann ist es genau richtig. Ich koche & rühre mein Porridge meist 7-10 Minuten. Dann bekommt es so ne richtig geile Konsistenz!

Das ist meine Basis.

Porridge wird aber deshalb nie langweilig, weil es täglich anders schmecken kann, indem du die verschiedensten Zutaten hinzufügst!
Hier kommt nun eine Auswahl an Zutaten, die ich gerne verwende! Das ist nach meinem persönlichen Geschmack  und keine Pflicht!

In mein Töpfchen wandert gerne:
–       1-2 EL pflanzliches Proteinpulver z.B. Reis, Hanf, Lupine, Sesam….
–       1 Scoop Kokosmehl
–       1 Scoop Lupinenflocken
–       1-2 TL Puddingpulver (Vanille)
–       1 EL Backkakao
–       gem. Kurkuma / Kurkuma Latte Gewürz, gem. Ingwer, Kaffee-Gewürz
–       „Total Greens“ Pulver (eigtl für grüne Smoothies gedacht)
–       ½ TL Maca-Pulver
–       Reissirup / Kokosblütenzucker
–       Chiasamen / Leinsamen / Flohsamen
–       Geraspelte Zucchini oder Karotte
–       zermatschte Banane, kleingeschnittener Apfel
–       steifgeschlagenes FRISCHES Eiweiß oder laktosefreier Quark (erst ganz zum Schluss unterheben)

Wichtig zu beachten:

Wenn du Proteinpulver, Samen usw hinzufügst, benötigst du auch mehr Flüssigkeit! Aber den Dreh hast du schnell raus!

Porridge

Wenn das Porridge fertig in deiner Schüssel ist kommt noch das Topping oben drauf!
Das ist wirklich wichtig, denn so sieht dein Porridge nicht nur hübsch aus, nein, du kannst dich nun auch noch geschmacklich voll austoben! Lass deiner Kreativität freien Lauf 🙂

Ich nehm gerne:
–       frisches Obst, TK-Beeren
–       Gojibeeren, Kokoschips
–       Gehackte Nüsse / Nussmus (z.B. Mandelmus) / Tahin
–       Dinkelflakes, Dinkelpops, allgemein gepopptes Getreide
–       Einen Klecks Joghurt

Aber du kannst über Nüsse, Kokosflocken, (Oreo-)Kekse, Merci / Milka Schokolade, div. süße Soßen, Marmelade, Honig, Nutella, Obst…..Einfach alles nehmen, was dir schmeckt!

Nur Eines solltest du nicht außer Acht lassen – zu viele verschiedene Dinge verderben deinen Brei und da es sich ja doch um Frühstück handelt, sollte es einigermaßen gesund bleiben 😉 Aber Porridge ist und bleibt Soulfood und deswegen darf es a bissl sündig sein! Denn was wäre das Leben nur ohne Sünden! Balance ist the key!

                                                         

Ja meine Lieben, das ist eines meiner absoluten Soulfoods. Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich dort am liebsten Porridge-Bilder poste und von Einigen als „Porridge Queen“ betitelt werde #fettgrins aber ich liebe das Zeug einfach!
Die Bilder in diesem Beitrag machen Euch hoffentlich Lust und Hunger auf Porridge….ich weiß mal sind sie hübscher und mal nicht gaaanz so, aber immer mit viel Liebe gezaubert!

Eure Mariella

1 comment

  1. Echt super gut Mariella! Vielen Dank für diesen Artikel! Am besten fand ich die Stelle wo du den Porridge so als richtiges “schleimiges, schlotziges Porridge” dargestellt hast 😉 haha sehr nice! Danke! lg Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*