Hallo meine Lieben!

Heute gibt´s nicht nur ein neues Rezept für Euch! Nein, es gibt sogar gleich zwei Rezepte für Euch. Aber in einem Beitrag 🙂 Denn es gibt Käsekuchen für ALLE und hoffentlich jeden Geschmack!

Das erste Rezept ist ähnlich wie ein normaler Käsekuchen nur hab ich es für mich etwas abgeändert….Es ist histaminarm, laktosefrei und sehr simple mit wenigen Zutaten!
Das zweite Rezept ist vegan und bei Bedarf auch glutenfrei 🙂 ! Da mich so viele über Instagram nach den Rezepten gefragt haben gibt´s nun Beide für Euch!

Käsekuchen ist einfach mein absoluter Lieblingskuchen und das jetzt schon seit über 31 Jahren *fettgrins*  Meine Mum hatte in ihrer Schwangerschaft – mit mir im Bauch – sehr oft Heißhunger auf Käsekuchen und ich mochte schon als Baby Käsekuchen einfach irre gerne! Und diese Vorliebe ist geblieben!
Egal ob normal, laktosefrei oder eine Zeitlang auch vegan und nun seit neuestem histaminarm….Käsekuchen ist einfach immer möglich und für alles die beste Lösung!
Weißt du nicht weiter oder bist schlecht drauf – iss Käsekuchen 😉 !
Hast du gute Laune und willst Kuchen – iss Käsekuchen!

Käsekuchen geht einfach immer <3

Käsekuchen Histamin- & Laktosefrei

Käsekuchen

Zutaten:

  • ca 1 Handvoll feine Haferflocken (für den Boden)
  • 1 TL Kokosblütenzucker (für den Boden)
  • 2 EL Kokosblütenzucker (für die Quarkmasse)
  • 3 Wachteleier oder 1 Ei
  • 500Gr Magerquark, laktosefrei
  • 50ml Haferdrink
  • 30Gr Vanillepuddingpulver (Alnatura)
  • 1/2 EL Verjus / Zitronensaft

1. Heize den Backofen auf ca 170 Grad Ober- und Unterhitze vor.
2. Nun kümmern wir uns um den Käsekuchen-Boden! Nimm eine kleine Springform (16cm), auf den Boden kommt Backpapier und darauf so viele feine Haferflocken bis der Boden bedeckt ist. Nun noch etwas Kokosblütenzucker dazu und im Backofen für 5Min rösten lassen.
3. Für die Quarkmasse die Wachteleier mit dem Kokosblütenzucker schaumig rühren. Dann den Magerquark und die Hafermilch dazu geben und zu einer cremigen Masse verrühren.
4. Nach und nach das Vanillepuddingpulver vorsichtig unterrühren, damit es nicht klumpt. Zum Schluss den 1/2 EL Verjus oder Zitronensaft dazu und fertig!
5. Jetzt die Quarkmasse vorsichtig auf den Haferflocken verteilen und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen 🙂

Ich lasse den Käsekuchen immer im leicht geöffneten Backofen auskühlen und löse ihn dann aus der Springform. Der Kuchen fällt auch zusammen, aber das ist mir grade Recht, da ich das lieber mag. Der Käsekuchen ist trotzdem richtig schön soft, fluffig aber stichfest.
Schmecken tut er auf jeden Fall bombastisch gut! Egal ob noch lauwarm direkt nach dem Backen oder ausgekühlt und über Nacht durchgezogen!

Käsekuchen        Käsekuchen

Käsekuchen       Käsekuchen

Das ist mein schnelles, unkompliziertes Käsekuchen Rezept für Euch und nun folgt die vegane Version!

Veganer Käsekuchen

Zutaten für den Boden:

  • 240Gr Mehl eurer Wahl – z.B. glutenfrei mit Reismehl
  • 100Gr Apfelmus oder Sojajoghurt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 5-6 EL flüssiges Süßungsmittel ->Agavendicksaft, Reissirup, Dattelsirup….

1. Aus allen Zutaten einen schönen Teig kneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm Durchmesser) drücken und einen schönen Rand hochziehen.
2. Den Backofen auf ca 170 Grad Ober- und Unterhitze einschalten und vorheizen.

Zutaten für die Käsemasse:

  • 1kg Vanille Sojajoghurt
  • 2 Packungen Vanillepuddingpulver
  • 15 Gr geschmolzene Alsan / pflanzliche Margarine
  • 70ml flüssiges Süßungsmittel ->Agavendicksaft, Reissirup, Dattelsirup(….oder einfach Zucker)

1. Alsan / Margarine schmelzen. Kurz abkühlen lassen.
2. Sojajoghurt mit Süßungsmittel verrühren und langsam die geschmolzene Alsan einrühren.
3. Das Puddingpulver auf die Joghurtmasse sieben und vorsichtig einrühren. Aufpassen, dass keine Klümpchen entstehen! Die Masse ist ziemlich flüssig, aber das passt so!
4. Die Käsemasse auf dem Boden verteilen und ab damit in den Backofen! Für ca 1 Stunde.

Wenn ihr den Käsekuchen dann rausholt ist er noch minimal flüssig / weich! Ab damit in den Kühlschrank und am Besten über Nacht ruhen lassen!
Ich hab den Käsekuchen nun schon 4x gebacken und jedes Mal waren alle sehr begeistert! Auch Allesesser 😉 Die leckerste Version allerdings war wo ich der Käsemasse noch Dosen-Mandarinen hinzugefügt habe! Schmackofatz! Aber es gehen auch sämtliche andere Obstsorten – Ganz nach eurem Geschmack!

veganer Käsekuchen       veganer Käsekuchen

Ja meine Lieben, das sind meine zwei absolut liebsten Käsekuchen Rezepte 🙂 Und ich freu mich schon riesig auf Eurer Feedback und Eure Eigenkreationen!

Alles, alles Liebe <3

Eure Mariella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*