Diät in der Weihnachtszeit? Das ist für viele so unvorstellbar, wie ein Masseaufbau im Sommer. Kein Wunder, immerhin gibt es gerade in der Adventszeit einen derartigen Überfluss an Süßigkeiten, Keksen, Schokolade und Lebkuchen, dass man fast nicht drumherum kommt, auch einmal zuzugreifen. Dennoch gibt es den ein oder anderen, der sich fest vorgenommen hat, 2017 ein wenig leichter zu beenden, als zum jetzigen Zeitpunkt. Vielleicht gehörst Du zu dieser Kategorie. Möglicherweise hast Du aber auch berufliche Verpflichtungen, ein Shooting oder einen Wettkampf, so dass Du es Dir nicht leisten kannst jetzt noch mehr Fett anzusetzen. Wenn Du es wirklich wagen willst (oder musst) in diesem Jahr noch eine “Last Minute Diät” einzulegen, dann haben wir in diesem Artikel die Besten Tipps, wie Du es durchhältst, ohne Dich abzuquälen!

Vom Dickerchen zum Fitnessvorbild

Niemand könnte die Schwierigkeiten einer Diät besser nachvollziehen, als der YouTuber und BODY IP Gründer Simon Teichmann. Der gebürtige Düsseldorfer war früher wahrlich nicht der Sportlichste. Statt dem heutigen Sixpack hatte Simon einen kleinen Wohlstandsbauch, der ihm Komplexe und Unwohlsein beschert hat. Genau deshalb hat Teichmann irgendwann die Entscheidung getroffen, etwas gegen diesen Zustand zu unternehmen. Doch leicht war das seinen Aussagen nach ganz und gar nicht. Umso froher scheint der Personal Trainer heute darüber, anderen von seinen Diät-Problemen berichten zu können. Immerhin hat Teichmann mit den Jahren herausgefunden, welche Geheimtricks man anwenden kann, damit die Diät erfolgreich wird und nicht zum Scheitern verurteilt ist.

Aller Anfang ist schwer…

Wer eine Diät startet, muss zwangsläufig die Kalorien reduzieren. In der Regel geschieht das mit einer Kürzung der Kohlenhydrate. Da Fette und Proteine in der Ernährung meist ein relativ konstanter Faktor sind, sind es immer wieder die Energielieferanten, die die entscheidende Stellschraube darstellen. Das Problem ist dabei, vor allem zu Beginn, dass man enorm viel Wasser in der Muskulatur verliert, sobald man die Kohlenhydrate reduziert. Dadurch verliert man natürlich gleich auch einiges an Gewicht, aber auch einiges an Muskelvolumen. Der ein oder andere wird sich flach und schwach fühlen und das Gefühl haben, er verliere alle Gains. Simon beruhigt seine Zuschauer in diesem Punkt aber ganz klar. Auch wenn das Glykogen sich verabschiedet und man keinen Pump und keine Prallität mehr hat, muss man nicht befürchten Muskulatur zu verlieren. Sobald das Fett sich verabschiedet hat, wird man wieder massiver und sportlicher aussehen. In der Übergangszeit empfiehlt der BODY IP Gründer lange und weite Kleidung. Zudem soll man sich in den ersten Tagen und Wochen nicht zu sehr auf die eigene Optik konzentrieren, sondern dem Prozess der Diät vertrauen.

Geheimwaffe à la Simon

Wer dennoch skeptisch und ängstlich ist, was den Verlust von Muskulatur angeht, dem rät Simon Teichmann die Supplementierung von Kreatin. Durch das Nahrungsergänzungsmittel wird nämlich ebenfalls Wasser in den Muskelzellen gespeichert. Dadurch sieht man nicht ganz so flach aus und man bekommt auch beim Training ein besseres Gefühl. Zusätzlich baut Teichmann gerne auch ein paar “Pump-Sätze” in seinen Workouts mit ein. Das fördert die Durchblutung und stellt die Verbindung zu den einzelnen Muskeln wieder her.

Diese Tipps sollten ausreichen, um in den ersten zwei Wochen mit einem guten Gefühl durch die Diät zu kommen. Anschließend stellen sich die ersten Erfolge ein und man ist motivierter denn je!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*