Morgens verlassen wir momentan meist das Haus, wenn es noch dunkel ist. Abends, auf dem Nachhause Weg von der Arbeit ist es schon wieder finster. Die Momente, die wir in direktem Tageslicht verbringen sind in den Wintermonaten wirklich ziemlich selten. Viele mögen sich darüber nicht wirklich viele Gedanken machen und nehmen es einfach so hin. Das ist auch gut so, schließlich können wir daran auch nichts ändern. Dennoch hat die aktuelle Jahreszeit gravierende Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Schließlich bekommen wir vor allem im Winter einfach viel zu wenig Vitamin D ab, aufgrund der Abwesenheit der Sonne. Aus diesem Grund hört man an allen Ecken die Empfehlungen, einfach Vitamin D zu supplementieren. Doch wieso ist es eigentlich so schlimm, wenn uns das Vitamin fehlt?

Das Multitalent Vitamin D

Vitamin D ist an enorm vielen Prozessen in unserem Körper beteiligt. Unter anderem hält es unsere Knochen und Zähne gesund, die Muskulatur in Schuss und gibt uns Power und Kraft. Neben dem Sonnenlicht, gibt es auch noch andere natürliche Quellen, die unsere Vitamin D Zufuhr gewährleisten. Hierzu gehören Nahrungsmittel wie Fisch, Orangensaft, Milchprodukte, Getreide, Käse und Eigelb. Der ein oder andere wird sicherlich schon gemerkt haben, dass das alles nicht unbedingt Veganer-freundliche Lebensmittel sind. Dementsprechend kann eine Supplementierung mit Vitamin D vor allem für Menschen, die auf tierische Produkte verzichten, essentiell sein.

Was passiert, wenn man zu wenig Vitamin D “im System” hat?

Winter-Blues

Oftmals liegt es nicht nur an der Kälte oder der Dunkelheit an sich, dass wir im Winter eher betrübt sind. Sobald wir im Sommer nur einen Hauch von Sonnenstrahlen abbekommen, sieht das ganz anders aus. Glücksgefühle und gute Laune sind tatsächlich auch Vitamin D zu schulden. Daher können depressive Verstimmungen und der so genannte “Winter-Blues” in der Tat auch von einem Mange an Vitamin D kommen.

Studien haben sogar herausgefunden, dass ein Vitamin D Mangel die Symptome bei Depressionen um ein Vielfaches verschlimmern. Führt man sich vor Augen, dass Vitamin D die Dopaminlevel im Körper beeinflusst, die die Stimmung beeinflussen, macht das natürlich auch durchaus Sinn.

 

Schlapp, müde und antriebslos

Wer regelmäßig trainiert, wird in gewisser Weise auch einen normalen Grad an Müdigkeit kennen. Schließlich ist man nach einem harten Training oftmals ein wenig abgeschlagen und erholungsbedürftig. Hält diese Trägheit allerdings über mehrere Stunden und Tage an, so ist hier definitiv eine andere Ursache dafür verantwortlich. Vitamin D kann hier eine der entscheidendsten Antworten sein!

Hilf Deinem Immunsystem!

Ja, auch gegen Infektionen und Keime kann Vitamin D wahre Wunder bewirken. Daher ist ein Mangel extrem fatal, besonders in der kalten Jahreszeit, wenn man ohnehin schon anfälliger dafür ist, krank zu werden!

So wichtig ist Vitamin D wirklich!

Auch die Wissenschaft hat sich bereits ausführlich mit Vitamin D und den gesundheitlichen Einflüssen auf den Körper befasst. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass das Vitamin beispielsweise für den Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist und sogar den Knochenstoffwechsel begünstigt. Osteoporose Patienten profitieren aus diesem Grund enorm von der zusätzlichen Einnahme von Vitamin D.

Besonders im Winter kann Vitamin D dem Immunsystem als Schutzschild zur Seite stehen. Tatsächlich aktiviert es nämlich die entzündungshemmenden Mechanismen im Körper und hilft so mit, gefährliche Erreger zu beseitigen. Nicht ohne Grund empfehlen viele Ernährungsberater bei Krankheit eine zusätzliche Höchstdosis Vitamin D. Sowohl Veganer, aber auch alle, die für ihre Gesundheit einen zusätzlichen Schutz suchen, sollte die Supplementierung von Vitamin D daher besonders am Herzen liegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*