Aufwärmen und Dehnen ist definitiv nicht das Gleiche und dich interessiert nun der Unterschied zwischen Aufwärmen und Dehnen? Sehr schön, dann schauen wir uns dieses Thema mal genauer an!

Was ist der Unterschied zwischen Aufwärmen und Dehnen?

Viele von uns denken, dass es mehr oder weniger dasselbe ist, aber diese Annahme ist total falsch. Denn das Aufwärmen ist dazu da, dass man sich auf eine körperliche Anstrengung vorbereitet. Dehnen hingegen hilft der Regeneration der Muskulatur nach einem harten Workout.

Also starte dein Training immer mit einem Aufwärmtraining…das kann sowohl Laufband, Crosstrainer als auch Radfahren sein. So machst du deine Muskulatur warm und geschmeidig und bereitest sie gut vor. Aufwärmen verringert übrigens auch das Verletzungsrisiko während deinem Training! Im Anschluss an das Training dehnst du dich dann. Kalte Muskulatur zu dehnen ist nämlich gefährlich und kann auch zu Verletzungen führen.

Unterschied zwischen aufwärmen und dehnen

Der Grund, warum die meisten Menschen sich nach einem Training dehnen ist sehr unterschiedlich. Einige vertreten stark die Meinung, dass das Dehnen beinahe unnütz für den Körper sei. Andere hingegen meinen Dehnen würde die Koordination der Muskeln fördern oder die Blutzirkulation steigern. Jedoch musst Du auf keine dieser beiden Aussagen hören. Ich empfehle dir, dass du für dich selber heraus finden solltest, was für Vorteile du daraus entwickeln kannst und wie dein Körper damit umgeht.

Solltest du dich nach einem Training dehnen, dann achte immer darauf, dass du die Muskelgruppen dehnst die du in deinem Training auch hart rangenommen hast. Heißt also, wenn du ein Beintraining hinter dir hast, solltest du dann auch deine Beine nach dem Training dehnen. Ein wichtiger Punkt hierbei ist, dass du beide Körperhälften dehnst und dies langsam und achtsam machst.

Des weiteren musst du wissen wie lange du dich dehnst. Auf jeden Fall darfst du dich nicht so lange dehnen bis du Schmerzen spürst denn dies wird zu Muskelkater führen. Dehne dich immer so weit bis eine Spannung auftritt, bleibe kurz in dieser Position aber gehe nicht weiter in die Dehnung rein.

Wann darf man sich auf keinen Fall dehnen?

Vor allem ist Dehnen gefährlich, wenn die Muskelpartie die man dehnen möchte bereits gestresst ist. Ein weiterer Punkt der ein Grund dafür ist, dass man sich nicht dehnen darf wäre es wenn du in den jeweiligen Muskeln oder Gelenken Schmerzen verspürst. Außerdem ist Dehnen zu vermeiden wenn man eine Verletzung auskurieren muss.

Welche Arten von Dehnen gibt es?

Grundsätzlich gibt es 4 Methoden zu unterscheiden. Diese wären ballistisch also ruckartig, dynamisch, statisch oder propriozeptiv neuromuskuläre Erleichterung. Die letzeren 2 sind vor allem für die Flexibilität. Außerdem ist die ballistische Methode nicht zu empfehlen. Normalerweise macht jeder von uns dynamisches Dehnen, dies ist auch der grundlegende Teil eines Aufwärmtrainings.

Wie dehne ich mich am besten?

Hierfür wird empfohlen, dass man sich 2 bis 3 mal pro Woche dehnt, dabei wird jede Übung 10-30 Sekunden gehalten und es werden 3-4 Wiederholungen für jede Übung durchgeführt.

Unterschied zwischen Aufwärmen und Dehnen

2 comments

    1. Ja man bekommt es überall falsch erklärt und viele sollten wirklich nur vorher aufwähren und nach dem training Dehnen! Ich mache es selbst so das ich vor dem Training nur Mobility Übungen mache um z.B. bei Kniebeugen tiefer zu kommen und flexibler und mobiler in der Hüfte zu werden… Aber das dehnen nach dem Training vernachlässigen die meisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*